Datenschutz-Check

Persönliche Daten sind Gold wert und genau aus diesem Grund muss man sorgfältig mit ihnen umgehen und sie gut schützen. Wir legen hohen Wert auf Datenschutz und geben keine Daten unserer UserInnen weiter, die sie nicht weitergeben wollen. Mit diesem Projekt erhalten Sie Unterstützung bei der Planung des Umgangs mit sensiblen Daten, insbesondere bei der Verwendung von sozialen Netzwerken (z.B. Facebook) sowie eine allgemeine Beratung zum Thema „Datenschutz“.

Roadmap

1. Agenda der/des Freiwilligen
Die/der Freiwillige übersendet der/dem ProjektleiterIn der gemeinnützigen Organisation eine Liste mit allen Informationen und Materialien, die sie/er benötigt, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen.
Beispiel-Liste:

• Aktueller Datenschutz (wenn vorhanden)
• URL der Webseite (wenn vorhanden)
• Informationen zur Nutzung sozialer Netzwerke (z.B. Facebook, Twitter, Google+)
• Informationen zur Art der erhobenen Daten (z.B. Alter, Geschlecht, religiöse Zugehörigkeit)
• Informationen zum Umgang mit erhobenen Daten
• Informationsmaterialien zur Organisation (Kataloge, Newsletter, Flyer etc.)
• Weitere Materialien die die/der Freiwillige braucht bzw. anfragt

2. Übermittlung der wichtigsten Informationen
Die/der ProjektleiterIn der gemeinnützigen Organisation versendet die angefragten Informationen und Materialien.

3. Beratung
Die/der Freiwillige verschafft sich einen ersten Überblick und es wird ein Beratungstermin ausgemacht.
Die erste Beratung könnte folgende Bereiche umfassen:

• Vorstellung der Organisation
• Weiterführende Fragen zu den bereits angefragten Informationen bzw. erstmalige Erörterung der notwendigen Informationen, falls diese noch nicht übersendet wurden

Es kommt zur ersten Schätzung der „Timeline“.

4. Datenschutz-Check & Erstellung eines Memos
Die/der Freiwillige analysiert anhand der Daten des Beratungsgespräches die Situation und verfasst ein Memo, in dem die aktuelle Rechtslage, konkrete Handlungsvorschläge sowie Richtlinien zur künftigen Verwendung von Daten dargestellt werden.

5. Feedback & Anpassung
Die/der Leiter der gemeinnützigen Organisation gibt der/dem Freiwilligen - unter Umständen im Rahmen eines persönlichen Gesprächs – Feedback, das von der/dem Freiwilligen eingearbeitet wird.

6. Fertigstellung
Die/der Freiwillige finalisiert den Vertrag. Nach dem Ausfüllen des Feedbackbogens von Alltagshelden ist das Projekt abgeschlossen.

Ähnliche Projekte

Diese Projekte könnten Sie auch interessieren!