Erstellung einer Präsentation

Planen Sie in nächster Zeit Vorträge oder Präsentationen? Ganz egal, ob Sie vor MitarbeiterInnen oder Außenstehenden sprechen, eine gute Präsentation (Powerpoint oder Sway) gibt Ihnen Sicherheit beim Sprechen und hilft Ihren ZuhörernInnen dabei sich zu orientieren und alle Informationen aufzunehmen die Sie mit Ihnen teilen wollen. Gute Präsentationen können Sie außerdem als Handouts an Ihre ZuhörerInnen austeilen oder an InteressentInnen per E-Mail versenden, damit sich diese schnell einen guten Überblick über den Inhalt Ihres Vortrags verschaffen können. Mit diesem Projekt erhalten Sie Unterstützung durch die Planung und die Erstellung einer Präsentation. Außerdem bekommen sie Tipps zur Gestaltung einer guten Präsentation, damit Sie Ihre ZuhörerInnen von Ihrer Organisation genauso überzeugen können wie uns.

Roadmap

1. Agenda der/des Freiwilligen
Die/der Freiwillige übersendet der/dem ProjektleiterIn der gemeinnützigen Organisation eine Liste mit allen Informationen und Materialien, die sie/er benötigt, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen.
Beispiel-Liste:

• Ziel und Zweck bzw. grober Inhalt der Präsentation (z.B. Vorstellung der Organisation oder eines Vorhabens, Fundraising)
• Angaben zur Art der Präsentation (z.B. Präsentation zum bloßen versenden oder Präsentation zur Begleitung einer Rede)
• URL der Website und Links zu den Social Media Seiten (wenn vorhanden)
• Zielgruppe(n)
• Bisherige Präsentationen
• Präsentationen oder Designs die der gemeinnützige Organisation gut gefallen („Best-Practice“)
• Material (z.B. Logo, Fotos, Texte, Designs)
• Informationsmaterialien zur Organisation und zum Projekt (Kataloge, Newsletter, Flyer, Berichte etc.)
• Design und Wording Manual
• Weitere Materialien, die die/der Freiwillige braucht bzw. anfragt

2. Übermittlung der wichtigsten Informationen
Die/der ProjektleiterIn der gemeinnützigen Organisation versendet die angefragten Informationen und Materialien.

3. Beratung
Die/der Freiwillige verschafft sich einen ersten Überblick und es wird ein Beratungstermin vereinbart.
Die erste Beratung könnte folgende Bereiche umfassen:

• Vorstellung der Organisation
• Vorstellung der ersten Ideen der/des Freiwilligen
• Weiterführende Erörterung der bereits übersendeten Informationen

Es kommt zur ersten Schätzung der „Timeline“.

Empfehlung: Wir empfehlen Ihnen vor der Projektumsetzung eine Liste mit den konkreten Aufgaben der/des Freiwilligen aufzusetzen, um möglichen Missverständnissen bezüglich des Projektumfangs vorzubeugen. Gerne können Sie diese Liste auch an uns senden (hello@alltagshelden.social), damit wir diese für Sie verwahren und bei etwaigen Missverständnissen weiterhelfen können.

4. Erarbeitung des Konzepts & erste Entwürfe durch die/den Freiwilligen
Die/der Freiwillige erarbeitet ein Konzept und fertig erste Entwürfe an.

5. Feedback & Anpassungen
Die/der Freiwillige übermittelt die Entwürfe, erhält Feedback von der/dem ProjektleiterIn der gemeinnützigen Organisation und arbeitet dieses ein.

6. Fertigstellung
Die/der Freiwillige nimmt die letzten Anpassungen vor und finalisiert das Projekt. Mit dem Ausfüllen des Feedbackbogens von Alltagshelden gilt das Projekt als abgeschlossen.

Ähnliche Projekte

Diese Projekte könnten Sie auch interessieren!